11 JUNGE REGISSEUR*INNEN GEHEN MIT IHREM EPISODENFILM AUF TOUR

Kino-Tour Termine

 

AKTUELL:

 

Breisach (KoKi)

10.07.2017 - 20.15 Uhr

 

Tübingen (Kino Arsenal)

12.07.2017 - 18:30 Uhr

 

Göttingen (Kino Lumiere)

12.07.2017 - 20 Uhr

  

Schwäbisch Hall (Kino im Schafstall)

 

13.07.2017 - 20 Uhr

 

 

------------ 

  

11.01.2017 - Freiburg: 20 Uhr

(Platz der Universität 3 - Kollegiengebäude 1 - Hörsaal 1010)


       Wiesbaden (Murnau Filmtheater)

12.01.2017 - 20:15 Uhr

 

       Heidesheim (Ratsaal - Kultur & Politik)

 13.01.2017 - 19 Uhr


        Nürnberg (Casablanca Kino)

17.01.2017 - 19:00 Uhr
18.01.2017 - 17:30 Uhr

 

       Weimar (Lichthaus Kino im Straßenbahndepot)

  23.01.2017 - 19:30 Uhr

 

Halle (Zazie Kino)

31.01.2017 - 18:30 Uhr

 

  Zürich (Schweiz) (Kino Riffraff)

31.01.2017 - 18:30 Uhr

 

Magdeburg (Café Central)

 01.02.2017 - 18:30 Uhr

 

                  Luzern (Schweiz) (Kino Bourbaki)

01.02.2017 - 20:30 Uhr


     Hannover (Kino am Raschplatz)

01.02.2017 - 20:30 Uhr


            Stans (Schweiz) (Kino Chäslager)

   03.02.2017 -  20 Uhr

 

Bern (Schweiz) (Kino Cinématte)

05.02.2017 - 13:30 Uhr
09.02.2017 - 19:30 Uhr

 

Hamburg - (Metropolis Kino)
02.03.2017 - 19:00 Uhr

 

Wismar - (Kino im Filmbüro)

16.03.2017 - 19 Uhr

 

Solingen - Cobra Solingen

17.03.2017 - 18:45 Uhr

 

Worms - (Kinowelt Worms)

20.03.2017 - 19 Uhr

 

Berlin (City Kino Wedding)

12.04.2017 - 21 Uhr

 

 

 Fulda (Welcome In Wohnzimmer)
27.6.2017 - 19 Uhr


Frankfurt a.M. (Mal Seh'n Kino)

28.6.2017 - 20 Uhr

 

Ober-Olm (Haus St. Valentin)

30.6.2017 - 19 Uhr

 

 

 

 

 Nach der „Flüchtlingswelle“ das „Flüchtlingsschweigen“, das Stagnieren eines Stroms, wegschauen, wegdenken. Eine Gruppe von jungen RegisseurInnen zieht mit ihrem Film durchs Land um gemeinsam weiter hinzuschauen. Das Projekt "Research Refugees" vereint 11 Perspektiven auf Geflüchtete, auf Deutschland und Europa. Wir planen eine Kinotour, die gleichzeitig eine Plattform zum Austausch schaffen soll.

 

Im Herbst 2015 regte der Regisseur und Grimme-Preisträger Michael Klier die Idee einer gemeinsamen Intervention junger FilmemacherInnen an: sich filmisch verhalten zu einer Situation, die uns alle akut erreicht hatte. 441.899 neue Asylanträge, Millionen besorgter BürgerInnen, mehr als 500 rechtsextremer Übergriffe - und wir? 

 

 Wir - StudentInnen und AbsolventInnen der Filmuniversität "Konrad Wolf" Babelsberg und der Bauhaus-Universität Weimar - schlossen uns zu einem Kollektiv zusammen und machten uns ein eigenes Bild dieses neuen deutschen Herbsts. Unsere Filme produzierten wir selbst, innerhalb kürzester Zeit und ohne Budget. Das Ergebnis ist der Episoden-Film "Research Refugees": 100 sehr verschiedene, sehr persönliche Minuten die sich jenseits der gängigen und gleichförmigen Fernsehbilder bewegen, die zu diesem Thema im Überfluss entstanden sind. Individuelle Einblicke in ein komplexes Thema, eine Auseinandersetzung in unterschiedlichsten Ansätzen, ob mit Poesie, Direktheit oder Humor.  


 Mit dem Start ins neue Jahr wollen wir als Kollektiv mit “Research Refugees” auf Tour gehen. Alles selbst organisiert und handgemacht, wie der Film. Dabei geht es uns um mehr als eine reine Kinotour - es ist uns wichtig, einen Raum zu schaffen, in dem FilmemacherInnen, Initiativen und Beteiligte vor Ort, sowie Geflüchtete ins Gespräch kommen, Informationen, Strategien und Haltungen austauschen und etwas aus dem Abend mitnehmen, das die alltägliche Gestaltung dieses Themas bereichert.